Schlafapnoe

Schlafapnoe
Schlafapnoe [Apnoe: griechisch > Atemstillstand] -eine Erkrankung die meist mit dem reinen Schnarchen verwechselt wird.

Oft wird ein an Schlafapnoe erkrankter Patient jedoch ein unregelmäßiger „Schnarcher“ sein. Unregelmäßig deshalb, weil er sogenannte Apnoen = Atemstillstände während der Nacht bekommt. Eine Apnoe ist das Aufhören der Atembewegung infolge zentraler Atemlähmung oder Erschlaffung der Schlundmuskulatur.

Meist ist die Krankheit verbunden mit einem flatternden Gaumensegel, welches die Schnarchgeräusche verursachen kann. Das Schnarchen allein macht jedoch die Krankheit nicht aus.
Weitaus gefährlicher ist jedoch das bei erschlaffter Mund- und Gaumenmuskulatur nach-hinten-Sinken der Zunge und das Zusammenfallen des weichen Gaumens.
Dies ist die Ursache für die – zwischen 10 und bis zu 90 Sekunden dauernden – Atemstillstände. Die damit verbundene Sauerstoffmangelversorgung ist erheblich und mitunter jede Nacht lebensbedrohlich. Mehr Informationen zum Thema Schlafapnoe finden Sie hier.
Schnarchen Sie oder sind Sie tags oft müde oder fühlen Sie sich nicht mehr so leistungsfähig? Fragen Sie uns. Als Spezialist der Atemwege können wie Ihnen sagen, ob Sie an einer schlafbezogenen Atemwegserkrankung leiden.